Totwinkelerkennungssysteme

Veröffentlicht in Fahrerassistenz- und autonome Systeme

Übersicht

Totwinkelerkennungssysteme („Blind Spot Detection Systems - BSDS") verwenden Kameras, Radarsensoren, Lichterkennungs- oder Ultraschallsysteme, um den Fahrer zu warnen, wenn sich eine Person oder ein Gegenstand in den Totwinkelbereich des Fahrzeugs bewegt.

Mit einer Echtzeitmessung der Parameter von bis zu vier Fahrzeugen und mit einer Positionsmesstoleranz von unter 2 cm erlauben die VBOX-Testsysteme eine leichte und zuverlässige Verifizierung der Wirksamkeit Ihrer Totwinkelerkennungssysteme.

Das Herzstück des Systems ist VBOX 3i RTK, die über Funktelemetrie mit einer RTK-Basisstation kommuniziert oder mit einer weiteren VBOX 3i RTK, die als bewegliche Basis dient.

Leistungsmerkmale

Hauptleistungsmerkmale


Gemessene Parameter

  • Geschwindigkeiten für Ziel- und Testfahrzeug
    (0,1 km/h Effektivwert (RMS))
  • Zeitabstand (0,05 s)
  • Längsabstand (0,02 m RMS)
  • Querabstand (0,02 m RMS)
  • Gierrate für Ziel- und Testfahrzeug
    (abhängig von Antennenabstand)
  • Winkel zum Zielfahrzeug (0,1º RMS)
  • BSD-Warnsignalausgang

Eine Liste aller Standard-GPS-Datenkanäle und Messtoleranzen finden Sie auf unserer VBOX 3i RTK Produktseite.


Berechnungen für mehrere Zielfahrzeuge

Die Funktion „Mehrere Zielfahrzeuge“ („Multiple Targets“) der BSD-Testausrüstung ist in der Lage, die Parameter von drei Zielfahrzeugen gleichzeitig zu berechnen.


Totwinkelerkennungstests auf offener Straße

Wenn Sie die DGPS-Basisstation gegen eine speziell konfigurierte VBOX 3i RTK austauschen, dann können Sie mit unserer MOVING BASE-Setup-Variante aktive Sicherheitssysteme außerhalb von Prüfgeländen testen und verifizieren. VBOX Moving Base erlaubt Ihnen ...

Moving-Base

  • die Durchführung realistischer Tests bei Anwesenheit anderer Straßenteilnehmer und der vorhandenen Straßenarchitektur.
  • Tests über einen großen Flächenbereich.
  • die Messung des Abstandes zwischen Ziel- und Testfahrzeug mit einer relativen Positionsgenauigkeit von  unter 5 cm.
  • die Aufrechterhaltung der RTK-Verbindung zwischen zwei Fahrzeugen mit einem Abstand von bis zu 600 m.

Mehr zu Moving Base


BSD screenshotVideointegration

In Verbindung mit einem VBOX Video-Logger können die gemessenen Parameter in Echtzeit in Videoaufnahmen grafisch überlagert werden, wodurch ein klarer visueller Bezug für den Test bereitgestellt wird.

Die grafische Überlagerung ist vollkommen frei konfigurierbar und kann leicht modifiziert werden, um die jeweils relevanten Informationen gemäß den durchgeführten Tests zu präsentieren.


Kostenfreie Analysesoftware

VBOX Test Suite wurde entwickelt, um den Prozess der Analyse Ihrer Testergebnisse, so schnell und klar wie möglich zu gestalten. Die Software erreicht dies durch getrennte Tabs für jeden Test und erlaubt es Ihnen so verschiedene Fahrzeuge oder Testarrangements zu vergleichen ohne Ihre Testparameter jedes Mal zurückzusetzen oder eine Vielzahl unterschiedlicher Daten auf einem einzigen Bildschirm durchsuchen zu müssen.

Darüber hinaus verwendet sie kontextsensitive Menüs, um Ihnen die Verwaltung Ihrer Daten zu erleichtern, und kann wahlweise im Offline-Modus zur Analyse nach Testabschluss oder auch im Online-Modus zur Betrachtung Ihrer Daten in Echtzeit verwendet werden.

VTS AEB Plugin


BSD-Warnsignale

Wenn das Fahrzeug die BSD-Betriebssignale auf dem CAN-Bus trägt, können diese gemeinsam mit den GPS-Daten geloggt (und in einem Video dargestellt werden, falls auch ein VBOX Videologger verwendet wird).

Dies ermöglicht Ihnen einen genauen Vergleich zwischen der relativen Fahrzeugpositionen und den On-Board-Prozessdaten.

Wenn das fahrzeugeigene CAN-System nicht verwendet werden kann, so kann ein AVAD3 Audio-Visual-Detektor von DTC Solutions eingesetzt werden, um aufzuzeichnen, wann ein FAS-System aktiv geworden ist. Der AVAD3 erfasst akustische und optische Signale, die vom Fahrerassistenzsystem des Fahrzeugs generiert werden. Es erzeugt ein CAN- oder digitales Signal, wenn Änderungen der Formen und Farben bestimmter Symbole oder akustische Signale erkannt werden. Der Ausgabe des AVAD3 kann dann von der VBOX verwendet werden, um den genauen Zeitpunkt zu protokollieren, an dem die Fahrzeugsicherheitsmeldung dem Fahrer angezeigt wird.


Mehrere Kontaktpunkte

Um die Prüfung von ADAS-Anwendungen wie Totwinkelüberwachung und Rückfahrüberwachung zu unterstützen, ist es nun möglich, den Umriss eines Fahrzeugs unter Einsatz eines Vermessungsstabes, einer Antenne und eines VBOX Managers abzubilden (zu „mappen"). Bis zu vierundzwanzig Punkte rund um die gesamte Fahrzeugkarosserie können dabei vermessen und abgebildet werden, und jeder Fahrzeugumriss kann zur späteren Wiederverwendung abgespeichert werden.

Wenn der Test durchgeführt wird, wird der Abstand der am nächsten gelegenen Kontaktpunkte zwischen den Fahrzeugen mit einer Messtoleranz von +/-2 cm berechnet, wobei jeweils automatisch vom vorigen auf den nächsten, dichtesten Kontaktpunkt umgeschaltet wird, wenn sich die relative Position des Fahrzeugs ändert.

So können mehrere verschiedene Tests erfolgreich abgeschlossen werden, ohne dass eine Neukonfiguration für einzelne Kontaktpunkte notwendig ist - zum Beispiel bei der Bewegung eines Objekts von der hinteren rechten zur hinteren linken Flanke des Fahrzeugs in Totwinkeltests. Dieses Video zeigt Ihnen, wie das System funktioniert:

Testsysteme

VBOX-Testsysteme

Die Prüfung und Validierung von Totwinkelerkennungssystemen kann auf der Teststrecke unter Verwendung einer statischen DGPS-Basisstation oder mithilfe einer beweglicher Basisstation („Moving Base") durchgeführt werden. Je nach Testanforderungen können Sie zwischen drei VBOX-Systembündeln wählen.

Ein vollständiges ADAS-Testsystem besteht aus den folgenden Komponenten:

Prod-VB3iSL-RTK

VBOX 3i RTK (x2)
100Hz-GPS-Datenlogger, 1x im Test- und 1x im Zielfahrzeug

VBOX 3i RTK loggt bis zu 64 Kanäle simultan (nebend den Standard-GPS-Kanälen).

Mehr Info

Prod-Radios

Verschiedene Radiopaare
Zum Senden/Empfangen der differentiellen Korrektursignale; VBOX-zu-VBOX- oder VBOX-zu-PC-Kommunikation

Eine Vielzahl unterschiedlicher Telemetriesysteme mit unterschiedlichen Frequenzbereichen sind erhältlich.

Mehr Info

Prod-Base-Station

DGNSS-Basisstation mit RTK
Erlaubt Positionsgenauigkeit von ±2 cm

Die Basisstation (RLVBBS4RG) wird mit Antenne geliefert und kann RTCM-, CMR-, RTCMV3- oder proprietäre RL-Korrekturdaten (2 cm) per Funk übermitteln.

Mehr Info

RLVBCANHUB

VBOX CAN Hub

Der RLVBCANHUB erlaubt den Anschluss von mehreren externen Modulen an eine VBOX 3i. Er hat dieselbe Grundfläche wie die VBOX 3i und lässt sich exakt darunter platzieren.

Mehr Info

Prod-Tripod

Dreifuß-Stativ für GPS-Antenne

Das VBBSTRIPOD2-Stativ macht es möglich, die GPS-Antenne der Basisstation in einer geeigneten Höhe an einem nicht-permanenten Standort seitlich der Teststrecke zu montieren.

Prod-VVB-Pro

Video VBOX Pro

Wenn eine Video-VBOX oder VBOX HD in den Messaufbau einbezogen wird, können die Messparameter im Echtzeitmodus grafisch einer Videoaufnahme überlagert werden.

Mehr Info

Prod-Preview-Monitor

Vorschaumonitor

Der Vorschaumonitor wird mit der Video-VBOX mitgeliefert und ermöglicht Ihnen die Ausrichtung der Kameras am Fahrzeug.

Prod-Camera-Mounting-Arm

Kamera-Befestigungsarm

Justierbarer Kamerabefestigungsarm zum Einsatz der Videokameras.